CORONAVIRUS – Notfallbetreuung

Hinweise zur Notfallbetreuung

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 werden in Ausnahmefällen betreut. Die Notfallbetreuung erstreckt sich maximal auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit dieser Schülerinnen und Schüler.

Wer gehört zu den Ausnahmefällen?
Es wird ausschließlich eine Notbetreuung an den Schulen eingerichtet für Schülerinnen und Schüler, sofern deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten.
Hierzu zählen insbesondere Einrichtungen, die
  • der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen),
  • der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation – z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und
  • der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Infos

  • Eine Notbetreuung wird angeboten, wenn
    • ein Erziehungsberechtigter des Kindes im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist oder Abschlussschüler im Bereich der kritischen Infrastruktur ist;
    • im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).
    • das Kind keine Krankheitssymptome aufweist, innerhalb der letzten 14 Tage keinen Kontakt zu infizierten Personen hatte und sich innerhalb dieses Zeitraums in keinem Risikogebiet aufgehalten hatte.
  • Wenn sie zu diesem Personenkreis gehören und ihr Kind an der Schule betreut werden soll, dann melden sie es bitte spätestens einen Tag vor Inanspruchnahme der Notbetreuung bis 12:00 Uhr entweder per E-Mail oder telefonisch an.

Zudem laden sie bitte das auf sie zutreffende Formular herunter, füllen dieses aus und nehmen es beim ersten Betreuungstermin mit in die Schule.

Formular „Erklärung Notbetreuung für Alleinerziehende“: Download…

Formular „Erklärung Notbetreuung für Eltern, die in der kritischen Infrastruktur arbeiten“: Download…