Chronik der Marie-Pettenbeck-Schule

Jahr

Was war los?


1856-
1972

Das ehemalige Jagdhaus wird viele Jahre lang als Schulgebäude benutzt.


1972

Schulleiter: Rektor Anton Blechinger; die Schule verfügt über 27 Klassen.

Das neue Schulhaus wird eingeweiht.

1973

Erster "Tag des Baumes" an der Schule auf Kreisebene.


Die Grund- und Hauptschule werden getrennt. Die Schüler fahren in die umliegenden Gemeinden.

1974

Einweihung des Schulverkehrsgartens.

1979

Die Schule verabschiedet den ersten Konrektor Sebastian Selmaier. Seine Nachfolge tritt Peter Völkl an. Zum 2. Konrektor wird Rudolf Schmidt ernannt.

1983

Einweihungsfeier des Erweiterungsbaus.

1989

Eröffnung und Segnung der Strogenhalle Wartenberg.

1991

Eröffnung der Schülerbücherei.


Ein Lehrer mit Leib und Seele, Rektor Blechinger, geht in den Ruhestand. Nachfolger wird Rudolf Weiß.


Rückführung der wartenberger Grundschüler in den Heimatort.


Erweiterung der Hauptschule Wartenberg zu einer Volksschule mit den Klassen 1 bis 9.

1993

Die Mädchen der Volksschule Wartenberg gewinnen die bayerische Meisterschaft in Leichtathletik.

1994

Die Klasse 7c wird beim Gemeinschaftsprojekt von AOK und Kultusministerium „Fitteste Schulklasse“ im Landkreis Erding.


1. Konrektor Peter Völkl wird in den Ruhestand verabschiedet. Seine Funktion übernimmt Rudolf Schmidt, 2. Konrektorin wird Ulrike Schierl.


Die Projektwoche "Suchtprävention" findet statt.

1995

Umbau und Schaffung von einem Computerraum, einem Englischzimmer und einem Gruppenraum.


Der erste Jahresbericht erscheint.

1997

Das von einem Schüler der 7. Klasse neu entworfene Schullogo "Schulio" nimmt seinen Dienst auf und dient seither als "Wahrzeichen" der Grund- und Hauptschule Wartenberg.

1998

Jubiläumsfeier zum 25jährigen Bestehen der Wartenberger Gesamtschule.


Schüler spenden selbst gesammelte 4000 DM für arme Schüler in Rumänien.

1999

Rektor Rudolf Weiß geht in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger wird Josef Brucker.


Wartenberger Schüler gewinnen oberbayerische Meisterschaften (Leichtathletik).

2000

Schüler spenden selbst gesammelte 6000 DM für Hilfsorganisationen in aller Welt.


Der stellvertretende Schulleiter Rudolf Schmidt geht in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird Annemarie Weiß.

2001

Die Grundschule Wartenberg wird 10 Jahre alt.

2002

Die Halbtagesstelle eines Schulsozialarbeiters wird genehmigt. Frau Martine Driessen erhält diese Stelle.

2003

Die Schule erhält Rudi Swientek als neuen Schulsozialarbeiter.


Der Hauptschultag mit vielen interessanten Vorstellungen und Aktionen findet statt.

2005

Michael Oberhofer wird Nachfolger von Annemarie Weiß und somit stellvertretender Schulleiter.


Wartenberger Schüler gewinnen die oberbayerische Meisterschaften im Volleyball.


Der Förderverein der Volksschule Wartenberg e.V. wurde mit dem Ziel gegründet,  die Grund- und Hauptschule in ideeller und materieller Hinsicht zu unterstützen.

2006

Etwa 10 Schüler bauen in den Sommerferien aus neuen Einzelteilen selbständig 20 Computer für die Neueinrichtung eines PC- Raumes.


Das Langzeitprojekt „Computerwerkstatt“ wird ins Leben gerufen.


Es wird ein großes Maifest mit dem Aufstellen eines selbst gestalteten Maibaumes veranstaltet. Daneben finden viele Attraktionen für Erwachsene und Kinder statt. Viele Eltern und Schüler tragen zum Gelingen bei.

2007

Die Schule verfügt nun erstmalig über eine Ganztagesklasse, die in Eigenregie ins Leben gerufen wurde.


Die neue Schulsozialarbeiterin Daniela Scheyhing nimmt ihre Arbeit auf.


Die Schulhomepage unter "www.vs-wartenberg.de" geht online.

2008

Genehmigung der ersten offiziellen gebundenen Ganztagesklasse. Im Schuljahr 08/09 werden an der Schule somit zwei Ganztagesklassen unterrichtet.


Ein großes Sommerfest mit vielen hundert Besuchern wird gefeiert. Viele Verköstigungs-, Unterhaltungs-  und Spielmöglichkeiten werden angeboten (z. B. "Biertraglkraxln", Karaoke, Live- Band, Menschen- Kicker, Wasserrutsche, Torwandschießen, u.v.m.).


Der stellvertretende Schulleiter Michael Oberhofer verlässt die Schule und wird in Wörth Schulleiter. Sein Nachfolger wird Adolf Geier.


Mit der Hilfe einiger engagierter Schüler werden in den Sommerferien für die Neueinrichtung eines Computerraumes 19 aktuelle PCs aus Einzelteilen selbständig gebaut.


Der erste Spatenstich für den neuen Erweiterungsbau (Mensa und zwei frei nutzbare Räume) erfolgt.

2009

Im März veranstaltet die VS Wartenberg eine große Ausbildungsmesse, an der sich etwa 30 Betriebe, Unternehmen und Fachschulen engagiert beteiligen.


Es wird eine Lernwerkstatt in einem ehemals und vollkommen renovierten Klassenzimmer ins Leben gerufen.


Im Juli finden zum zweiten Mal unsere Wohlfühltage statt: Handwerker, Eltern, Schüler und Lehrer arbeiten an der Verschönerung unserer Schule.


Hiltrud Molter nimmt als zweite Schulsozialarbeiterin ihre Arbeit auf.


Die Volksschule Wartenberg erhält einen eigenen Namen und wird umbenannt in „Marie-Pettenbeck-Schule“.


Der Erweiterungsbau mit Mensa und zwei weiteren frei nutzbaren Räumen wird offiziell eingeweiht.


Die zweite und komplett neue Version der Schulhomepage geht online.

2010

Feierliche Übergabe des Schulgartens durch den Gartenbauverein Wartenberg.


Schulleiter Josef Brucker und die Zweite Konrektorin Ulrike Schierl gehen in den wohlverdienten Ruhestand. Nachfolger von Josef Brucker wird der stellvertretende Schulleiter Adolf Geier. Gabriele Reiss wird Konrektorin.


Die erste „Bläserklasse“ wird in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Erding an der Marie-Pettenbeck-Schule ins Leben gerufen.


Große Alarmprobe unter Beteiligung von etwa 80 Einsatzkräften verschiedener Feuerwehren, Polizei, BRK und Malteser Hilfsdienst.


Sammlung bei der jährlichen „Klopfo-Aktion“ von knapp 1000 Euro für die Indienhilfe und das Hilfsprojekt „Noma“.


Anfertigung und Gestaltung eines riesengroßen Adventskalenders (7m x 7m) in der Aula der Schule.

2011

Bereitstellung einer Web-Insel.


Anschaffung unseres ersten Interaktiven Whiteboards.


Großes Sommerfest mit Live-Aufführungen, Live-Band, diversen Spielestationen, Bullriding, Biertragl-Rutsch´n, Tombola, Torwandschießen, Dosenwerfen, Biertragl-Kraxln, Kuchen, Grillspezialitäten und verschiedenen Heiß- und Kaltgetränken


Die Marie-Pettenbeck-Schule erhält im Verbund mit Taufkirchen und Velden den Mittelschulstatus und nennt sich ab sofort „Marie-Pettenbeck-Schule - Grund- und Mittelschule Wartenberg“.


Beim diesjährigen Adventsbasar wurde ein Reinerlös von 3000 € erzielt.

2012

Das Mittelschulkonzept „9plus2“ zum Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusses an unserer Schule wird von Regierungsseite genehmigt.

Die dritte und komplett neue Version der Schulwebsite geht online.


Große Benefizveranstaltung in der Strogenhalle zugunsten der Familie Dietz aus Wartenberg. Es wurden etwa 3600 € gesammelt.


2013

Der neue Maibaum der Marie-Pettenbeck-Schule wurde im Rahmen eines großen Maifestes auf dem Schulgelände feierlich aufgestellt. Unsere Gäste wurden mit reichlich Essen, Getränken und Live-Musik versorgt.

Erstmaliger Besuch von 14 Austauschschülern unserer Partnerschule (Grammar School for Boys) aus Dover in England.

Unsere Schule wird zum zweiten Mal von einem externen Team evaluiert.


Unsere Adventsfeier mit Adventsbasar bescherte einen Reinerlös von etwa 3500 €, welcher wieder zum größten Teil sozialen Projekten und Einrichtungen zugute kommt.


2014

Die erste Generation von 9plus2-Schülern wird entlassen. Sämtliche Schüler verlassen unsere Schule mit dem mittleren Bildungsabschluss.

Unsere Mittelschule wird in den Sommerferien komplett vernetzt. In jedem Raum steht somit ein Internetzugang mit Druckmöglichkeit zur Verfügung.

Das Bayerische Staatsministerium hat unserer Schule für fünf Jahre den Status einer MODUS-Schule zuerkannt.


2015

Die Vernetzung unserer Grundschule wurde in den Faschingsferien in Angriff genommen und erfolgreich abgeschlossen.

Mehr als 1000 Besucher hatte unser großes Western-Sommerfest zu verzeichnen.

Gabriele Reiss verlässt als Stellvertretende Schulleiterin unsere Schule und wechselt an die Mittelschule Taufkirchen. Ihr Nachfolger wird Herr Rainer Sonnleitner aus Taufkirchen.

Unser ein Kilometer langer Trimm-Dich-Pfad am Rande des Schulgeländes wurde offiziell eingeweht.


2016

Einer unser beiden Computerräume (Computerraum 1) wurde für einen fünfstelligen Eurobetrag komplett neu eingerichtet (PCs, Monitore, Server, u.a.).

Unser Schulleiter Adolf Geier wechselt als Rektor nach Taufkirchen. Sein Nachfolger wird Michael Braun aus Wartenberg.

Bei unserem diesjährigen Adventsbasar kamen mehr als 1000 Gäste. Es konnte ein Reinerlös von knapp 3700 € erzielt werden.


2017

Beim Spendenlauf konnten knapp 3400 € erlaufen werden, welche dem PalliativTeam Erding gespendet wurden.


Zurück zum Seitenanfang
© 2007-2017 Marie-Pettenbeck-Schule Wartenberg, Grund- und Mittelschule

Vorwort

Twitter - News

Michael Braun
Schulleiter

Wir sind MODUS-Schule

Im Schuljahr 2017/2018 können sie erneut unser Vorwort als Audio-Podcast anhören. Klicken sie dazu auf die „Play- Schalt-fläche“ mit dem grünen Dreieck.

Weitere Infos dazu über das Staatsin­stitut für Schulqualität und Bildungs­forschung. mehr…

4:06 Minuten